Kategorie: Erotisches

Alle Blogbeiträge

*echt *emotional *tief *schmutzig *romantisch (Muhaha, Werbesprech!)   Aber mal im Ernst. Wenn sich High Class Escort daran festmacht, dass Lady auf ihrem Modelkörper Designerkleidung trägt, ein geläutert Maß Bildung besitzt, und sich in der Öffentlichkeit zu benehmen weiß, dann muss ich wohl doch einen anderen Begriff finden, um mich, meine Schublade, auf den Punkt zu bringen. Nun, natürlich weiß ich mich zu benehmen, wenn es darauf ankommt. Und ich denke, wer mich ab und an liest, macht sich auch über mein Bildungsniveau keine allzu großen Sorgen. Und auch ich finde Freude an tollen Designern, hochwertigen Kleidern und Accessoires, wie ihr ja wisst. Aber eben bis heute nicht am oberen Ende, das ist bisher einfach nicht mein Lebensstil. Und sogar am Modelkörper arbeite ich gerade, davon mal ganz abgesehen. Einfach als Experiment für mich: „Was geht da alles? Wie fühlt es sich an?“ Ich spreche dabei von Clean Eating und Sport, nicht von OPs. Dann, wenn ich also meinen Körper erfolgreich gestählt hätte und mir ein paar Designerklamotten in den Schrank gehängt haben werde / würde, dann wäre ich also…

Beitrag lesenHigh Intensity Escort*

Escort-Service | Welch sagenumwobener Job. Escort und Escort-Service hat ja doch im großen und ganzen einen leicht verruchten, da dem Prostitutionsgewerbe in Bordell, Laufhaus und im FKK-Club sehr nahe liegenden, aber dann doch auch irgendwie einen glamourösen Ruf, in der öffentlichen Meinung. Denn es heißt, diese Ladies, die Escort Lady sei überaus schön, gebildet, oft eine Studentin, und sie treffe sich ganz exklusiv mit wenigen Männern im Monat, und nicht mit zehnen am Tag, wie es wohl bei vielen besuchbaren Frauen dieses Gewerbes üblich sein mag. Heißt es. Wie weit das dann auch real so ist, kann ich nicht beurteilen. Fakt ist, zumindest bei mir, über ein paar Dates um Monat komme ich nicht hinaus. Und das ist auch vollkommen in Ordnung, für mich. Escort-Service in der Presse Die Presse stürzt sich immer mal wieder gerne auf angebliche Skandale, in denen Männer, die in Rampenlicht des öffentlichen Interesses stehen, als Escortkunden geoutet werden, wie jüngst im Erpressungsskandal um David Garret, bzw. Frauen als Escortladies offenbart werden, wie in einem der berühmtesten Beispiele, im „Fall Wulff„. Das sind aber doch die großen Ausnahmen, in aller Regel…

Beitrag lesenEscort-Service | Medien-Mythen und Alltäglichkeit

Das Stück rührte mich zu Tränen. Nun saß ich da, neben diesem Mann, der mir so vertraut ist, den ich so gerne neben mir habe und auf mir und unter mir und in mir… und versuchte so leise wie möglich zu schluchzen. Denn heute sollte nicht mein Drama-Queen Day sein. Aber die Tränen wollten einfach raus. Welch anrührende Aufführung eines so bewegenden Stückes geistlicher Musik. Und wie verrucht bin ich, ausgerechnet zu einer solchen Aufführung zwar ein festlich gediegenes Kleid, dafür aber keine Wäsche zu tragen. Der kleine glitzernde Stein, auf dem ich dann in der Loge des Opernhauses sitze, macht diesen Fauxpas wohl kaum wett. Denke ich, ein paar Stunden zuvor, als ich mich akribisch auf dieses wundervolle Rendezvous vorbereite… Da lächle ich noch verschmitzt, obwohl ich schon ahne, dass an diesem Abend Tränen fließen werden. Aber es sind schöne Tränen. Tränen, die eine besonders tiefe Verbundenheit aufbauen, zwischen meinem Mister X und mir. Denn er fühlt es auch, das sehe ich in seinen Augen, als er mir den Arm um die Schultern legt. Was für ein Augenblick. Zartheit,…

Beitrag lesenEine unvergessliche Nacht

  An Euch. Ich habe in den letzten Monaten ein paar ganz wunderbare Menschen kennengelernt. Ich habe ganz fantastische Stunden, Nächte und Tage verbracht. Mit sehr sehr gutem, leidenschaftlichem und intensivem Sex, mit viel viel Lachen, spannenden Gesprächen und so vielen für mich immer noch luxuriösen Erlebnissen. Ich habe den Mut gefunden, endlich auch meine dunklen Begierden offiziell auszuleben, und ich habe so viele wertvolle Streicheleinheiten für Körper, Geist und Seele erhalten, dass ich 2015 insgesamt definitiv ein sehr sehr glücklicher Mensch war. Gleichwohl, oder vielleicht sogar deshalb fühlt sich in mir einiges irgendwie nach Abschied an. Nein, ich werde nicht von heute auf morgen das Escortleben einstellen. Aber, meine Ausrichtung hat sich verändert. Ich habe neue Projekte, die ich mit mehr Verve vorantreibe, die mich stärker begeistern als der Gedanke, die nächsten Jahre viel Zeit in den Escortbereich zu stecken. Ich möchte keinen der Menschen missen, deren Gesellschaft ich in den letzten Monaten genießen durfte und freue mich sehr darauf, wenn ich wieder die Freuden toller Stunden mit diesen Menschen, vielleicht sogar auch mit dem ein oder anderen neuen Menschen…

Beitrag lesenEin ganz großes Dankeschön!

Ich danke dem formidablen O. für dieses wunderbare Stück Poesie… Da komme auch ins Dahinschmelzen… *hach*     Die adorablen dunklen Locken, die „im Wege“ – so höre ich die Stimme nah der Lende – liegen, dort wo Zunge und geschickte schlanke Hände längst sich dem Ziel genähert haben, sanft, fest, rege   ihr angespannt entspanntes Opfer weiter schicken in ein zweites Leben … die helle Haut mit zarten rosa Spuren, für wenige Sekunden sichtbar dort, wo nur ein Hauch von Wäsche sich befand … Hals und Rücken,   die feinen Brüste, die den Händen schmeicheln, ihre Spitzen, die derrièren Rundungen, die Schultern in Vollendung, Geruch, Geschmack, ein Sinnenfutter… Doch was nützen   Worte schon: Wie‘s ungelenk, verreimt und stolprig hier gepriesen wird – das ist der Schluss nach Drehung und nach Wendung – es gibt uns eine Ahnung nur, ein Schattenbild von Elouisen.   O.

Beitrag lesenSonnet pour E.

Immer wieder eine große Freude, sich diese Videos anzusehen. Ich wünsche viel Spaß dabei. Vielleicht aber siehst Du Dir das Video besser an, wenn Du allein bist. Es könnte auf Dauer Unbeteiligte irritieren… (Ich habe ja auch so einen Zauberstab. Heieiei)

Beitrag lesenHysterical Literature

Folgende Reflektion von Jens Tuengerthal ist eine wunderbare Grundlage, ein paar Dinge aufzuschreiben, die mir seit längerem durch Kopf, Herz und Seele gehen… (Hier nachzulesen, ungestört durch meine Einwürfe: Geschlechterliebe) Geschlechterliebe Männer suchen den schnellen Spaß Möglichst ohne Folgen und viele Worte Frauen wollen Liebe wenn sie dafür Sex geben und lang darüber reden So sagen es gewöhnliche Vorurteile Die wir uns verschieden erfolgreich In liebender Praxis zu belegen suchen Die Bestätigung dessen ist stets Thema Bin ein Mann aber die schnelle Lust Finde ich schon lange eher langweilig Ein bloßer Fick ist nicht was ich suche Sondern hänge immer Gefühl daran Sex ohne Liebe und was dazu gehört Langweilt mich als bloßer Sport wenn Es nicht mehr geht möchte ich darüber Reden um zu verstehen warum Ich treffe ausschließlich auf Männer, denen es genauso geht, wie Dir, Jens. Männer, die sich meine Begleitung aussuchen | die Spielart BDSM jetzt mal ausgenommen, hier gelten häufig nochmal ein wenig andere Regeln |, sind nicht auf eine schnelle Nummer aus. Sie müssen keinen „Druck loswerden“ zumindest keinen physischen. Sie suchen sinnliche Erotik. Ganz häufig ist…

Beitrag lesenLiebe und Mann und Frau

Spannung ist ein wichtiger Bestandteil im Spiel der Verführung. Wenn nicht gar der zentrale. Die Verabredung eines Escort-Dates erzeugt bei den meisten ja selbst schon einmal Spannung. Beim ersten Mal mit einer bestimmten Person kommt noch ein Quäntchen extra dazu. “Wer ist sie?” “War es die richtige Entscheidung, dieses Date einzugehen?” “Ist sie so hübsch, wie sie auf den Bildern aussieht?” “Ist er so nett, wie seine Stimme klingt?” “Werden wir glücklich sein, wenn wir uns küssen?” Wie aber erzeugen wir Spannung, unabhängig von einer spannenden Situation selbst? Was, wenn die Vertrautheit schon so groß ist, sei es in einem längeren Date oder in einer bestehenden Verbindung, dass die situative Spannung nicht mehr genügt, um für den Kick, das besondere etwas zu sorgen? Oder anders gefragt, was macht eine verführerische Frau so verführerisch? Mal abgesehen von ihrem blendend schönen Aussehen, ihren Fähigkeiten im Spiel der Spiele und ihrer vielleicht naturgegebenen unterhalterischen Künste? Was liegt näher, für mich Schreibliebhaberin, als mich einmal in der schreibenden Zunft umzusehen. Die müssen das ja auch können. Eine Geschichte so aufbauen, dass der geneigte Leser…

Beitrag lesenSpannung

Independent Escort Elouise in der Wanne Was macht Elouise, wenn sie die letzte Zeit so viel mit ihrem Beruf zu tun hatte, dass sie viel zu wenige Rendevous eingehen und genießen konnte? Sie freut sich auf die Rendevous, die kommen werden und verliert sich gerne in Gedanken an die Nächte, die sie kaum geschlafen hat… weil neben ihr so ein mehr oder weniger fremder Körper lag, der eine so …ansteckende, berauschende Energie ausströmte, dass sie, obwohl sie hundemüde war, ihre Finger einfach nicht von ihm lassen konnte. Schließlich ist die Zeit am Ende dann doch immer wieder viel zu kurz. Doch was tun, mit dieser Energie, die sich im Körper aufstaut und einfach nicht weniger werden will? Aushalten? Bis endlich die nächste Verabredung Realität wird? Oder doch lieber ausleben? Frau verfügt ja nach einiger Zeit über ein buntes Arsenal an wunderbaren Spielzeugen, die da Abhilfe schaffen könnten. Andererseits, kein – noch so verdammt gutes – Gerät kommt an dieses Gefühl ran, das ein menschlicher Körper auslöst. Fremde Haut auf der eigenen. Salziger Schweiß, die kraftvolle, mal rhythmische mal gierigere Energie…

Beitrag lesenElouise in der Badewanne

Selbstbestimmt oder Fremdbestimmt? Mir geht schon seit längerer Zeit so einiges durch den Kopf, was ich gerne loswerden möchte. Vielleicht schaffe ich es heute, alles so zusammen zu bringen, dass es …Sinn macht? Resumée? Immer, wenn ich in einer Phase stecke, in der ich bodenständig bin, auf mich konzentriert und unabhängig vom Urteil anderer, komme ich zu dem Schluß, dass Freiheit das oberste Gut ist, für mich. Denn aus einem echten Gefühl der Freiheit heraus habe ich sehr viel mehr zu geben, als wenn ich mich darum sorge, was andere wohl von mir denken mögen. Die Selbstbestimmtheit gibt mir die Fähigkeit, meine Umwelt zu beeinflussen, Kraft zu geben, Unterstützung, Annahme, Hingabe, Freundlichkeit. Bin ich von fremden Wünschen bestimmt, funktioniert das nicht – so gut. Meine These ist: Will ich die Prostitution in ihrer schönsten Ausprägung (er)leben, also für beide Seiten beglückend und befriedigend – und ich spreche hier nicht vom Orgasmus – und insgesamt unterstützen, denke ich, kann ich das am besten, in dem ich im alltäglichen Umgang mit anderen folgendes beherzige: Dem Menschen, der mir begegnet, zwei Dinge zu schenken: Seine Freiheit und gleichzeitig die wohlwollende und…

Beitrag lesenSelbstbestimmung oder Fremdbestimmt…?