Kategorie: Erotisches

Alle Blogbeiträge

Independent Escort – Warum eigentlich? Nun, ganz ehrlich, bei mir hat es sich schlicht so ergeben. Aber heute bin ich darum sehr froh. Denn als Independent Escort habe ich selbst und ganz alleine die Zügel in der Hand. Ich bestimme, wie meine (übrigens „selbst gemachte“) Homepage aussieht, welche Texte hier stehen, welche Bilder von mir online zu sehen sind. Ich entscheide, wo ich Werbung mache (was für ein Thema, gar nicht so einfach im Escort Bereich). Und ich bekomme Deine Nachricht. Ich gehe ans Telefon, wenn Du anrufst (und – ich gestehe – das Glück hast, dass ich gerade Zeit habe). Ich allein entscheide, mit wem ich mich treffe. Und das ist toll. Denn ich kann, nach meiner – zugegebenermaßen nicht allzu langen – Zeit als Independent Escort sagen: Ich treffe immer und immer wieder auf ganz wunderbare Herren. Auf ganz fantastische, interessante Menschen. Die ihren eigenen Weg gehen, Menschen, Männer, die wissen, was sie wollen. Menschen, die in der Lage sind, für ihre Bedürfnisse zu sorgen. Sich selbst wichtig genug nehmen, um immer wieder für eine kleine magische Auszeit zu sorgen. Die…

Beitrag lesenUnabhängigkeit

Ein Weihnachtsgeschenk der besonderen Art habe ich bekommen, von den Mitgliedern des bekanntesten deutschen Forums für alle, die sich für Begleitservice und Callgirls interessieren: MC-Escort. Ich wurde auf Platz zwei gewählt, unter den besten Independent Escorts Ladies des Jahres 2014.   Ich bin sehr stolz auf diese Auszeichnung und sehr sehr dankbar, dass ich sie bekommen habe.     Übrigens, kleiner Tipp: Ich biete ein Dankeschön-Special an. Besonders interessant für diejenigen, die Stuttgart nicht auf ihrer Reiseroute haben. Ich übernehme die Reisekosten…   Independent Escort | Beste Independent Escort 2014

Beitrag lesenUnter den besten Independent Escorts 2014!

Auf Anraten eines lieben …Freundes…, heute einmal wieder ein kleiner Gedanke, der aber nicht so schwerköstig daher kommt, wie meine Zeilen zum Thema Schuld. Vielen lieben Dank, übrigens, für Eure Rückmeldungen! Ein wirklich spannendes Thema. Aber nun zu heute: Gewöhnlich. Also nicht spannend? Doch, auch gewöhnlich kann unglaublich spannend sein. Ein gewöhnlicher Tag, zum Beispiel. In meinem Fall wird der gewöhnliche Tag zu einem guten Teil mit Gartenarbeit ausgefüllt sein. Nicht dass ich auch nur ansatzweise Ahnung von der richtigen Gartenpflege hätte, aber mit dem tollen „Laub-Blas-Sauger“ (geiles Teil!) krieg ich wenigstens das Laub in den Griff. Und bei diesem wunderbaren Sonnenwetter – ganz und gar nicht gewöhnlich, in dieser Jahreszeit – ist das natürlich ein echtes Vergnügen. Also kennt ihr das? Die Freude, sich voller Elan in ganz gewöhnliche Alltagsarbeiten zu stürzen? Die Befriedigung, wenn das Laub in Tüten verstaut zur Ablieferung bei der Stadt bereit steht? Die Freude über den Anblick eines frisch von Laub befreiten Gartens? Ich liebe solche Tage. Tage, die mir ein Gefühl von Routine geben, von (unendlicher) Wiederholung gleicher Rituale. Das breitet das Leben…

Beitrag lesenGanz gewöhnlich

Ihre Independent Escort München präsentiert | Hm. Schuld. Gestern hab ich dazu einiges geschrieben und dann wieder in den Papierkorb befördert… Ich will ja keine Diskurse schreiben, sondern ganz persönliche Notizen. Was ist das also für mich: Schuld? Wie fühlt sie sich an? Was macht sie aus? Und wie gehe ich mit ihr um? Fühle ich mich schuldig, habe ich das Gefühl, jemandem etwas zu schulden. Eine Wiedergutmachung. Weil ich was verbockt habe. Bestenfalls. Vielleicht habe ich auch etwas wirklich schlimmes getan oder es unterlassen, etwas wirklich schlimmes zu verhindern. Ich bin eigentlich ein recht braves Mädchen. Denn ich mag es, wenn man mich mag. Also kommt es nicht so wahnsinnig oft vor, dass ich aktiv etwas tue, wofür ich mich später entschuld(ig)en möchte. Ab und zu schon, und dann bitte ich auch darum, entschuldigt, entschuldet zu werden. 😉 Die Form der passiven Schuld kenne ich sehr viel besser. Etwas, was nicht richtig, nicht gut, nicht lebensbejahend, nicht fair, ungerecht, grausam, entsetzlich ist, nicht zu verhindern. Und ich glaube, ich nehme einfach mal an, diese Form der Schuld kennen viele, wenn…

Beitrag lesenSchuld?

Wie hieß es gestern so schön in einer recht hitzigen Debatte über die Wahl der Escort (Agentur und Independent) des Jahres 2014? „Die Escortwelt ist ein bunter Tiergarten“ oder so ähnlich… Wir Menschen sind es gewohnt, Dinge und auch Wesen miteinander zu vergleichen. Rankings geben uns wohl ein Gefühl der Sicherheit, des Wissens über die Qualität und Werthaftigkeit eines „Dings“. Wie sinnvoll ist dieser Vergleich? Nun, ich selbst weiß es sehr genau für meine Person: Es gibt immer Menschen, die schöner, begabter, schlauer, netter und vielleicht glücklicher sind als ich. Bin ich deshalb nicht richtig? Kann es mein Ziel sein, auf irgend einer Skala ganz nach oben zu klettern, um dort dann endlich glücklich zu sein? (Das Glücksempfinden ist meiner Ansicht nach, so ist es für mein Leben, das Maß der Dinge.) Also, mal angenommen, ich wäre auf der Skala tollste Escort 2014 ganz oben. Wäre ich dann glücklicher als jetzt? Dauerhaft? Ich habe den Verdacht, dass das nicht so wäre. Nicht schwer, diesen Verdacht zu entwickeln, denn allein schon bei der Ankündigung dieser Wahl wollten auffallend renommierte Ladies und…

Beitrag lesenVergleich

Elouise – Ihre Escort Frankfurt präsentiert:   Mal angenommen, das Leben wäre nur ein Spiel. Ein Spiel, in dem wir selbst, die Spieler, die Regeln frei festsetzen dürften… Wie würden Deine? Wie würden meine Regeln aussehen? Wie sollte das Spiel funktionieren und was wäre das Ziel des Spiels? Wenn Kinder spielen, sind sie meist für ganz spontane Regeländerungen offen. Nicht offen dafür sind sie, wenn sie merken, dass die Regeländerung für sie unangenehme Folgen hätte. Aber genau diese grundsätzliche Offenheit. Die Fähigkeit und der Wille, jede mögliche und unmögliche Option mit in das Spiel aufzunehmen. Das finde ich sehr interessant. Ist diese Offenheit nicht eine wunderbare Eigenschaft? Oder anders gefragt: Wer macht eigentlich die Spielregeln in unserem Spiel des Lebens? Das Leben? Oder die Spieler? Bin ich davon abhängig, dass die Umstände mir Glück schenken? Oder kann ich einfach glücklich sein, unabhängig von den Umständen? Auf einen wundervollen Tag. Elouise   Escort Frankfurt als Suchbegriff eingegeben? Schön, dass Sie hier gelandet sind. Es lohnt sich. Escort Frankfurt… Denn Elouise ist Independent High Class Escort in Stuttgart, Frankfurt und München | Elouise ist…

Beitrag lesenSpielerisch

Kurtisane – klingt schön, nicht? Was ist das aber eigentlich, eine Kurtisane?   Kurtisane – klingt schön, nicht? Was ist das aber eigentlich, eine Kurtisane? Vor kurzem war ich erst, mit einem mir an Herz gewachsenen Herrn, in La Traviata. Diese Oper von Verdi mag ich schon seit vielen Jahren sehr sehr gern. Die Aufführung hat uns beide tief berührt. Und sie hat eine Kurtisane zur Protagonistin. Denn, wie auch in der Vorlage für Verdis La Traviata, ist die wunderbare (Kamelien-)Dame, die die Herzen der Herren erweicht, eine Kurtisane und damit ein Geschöpf der Halbwelt. Eine Welt, die nach außen schimmert und glänzt, aber zutiefst unmoralisch ist. Unmoralisch bedeutet in diesem Fall: Diese Schöne gibt sich Männern hin und diese finanzieren ihr zum Dank ihr Leben. Die Dramen, die sich mit dieser Kurtisane befassen, enden im Tod. Im traurigen, tragischen Tod der Kurtisane, die sich aus Liebe zu ihrem Partner von ihm trennt, um seinen sozialen Status nicht zu gefährden. Sehr romantisch, sehr tragisch. Glücklicherweise nicht mein Schicksal. Es mag für den einen oder anderen befremdlich klingen, denn es entspricht so gar nicht…

Beitrag lesenKurtisane

Lachen ist ansteckend. Mal ganz abgesehen davon, dass ich diesen Mann an der Bushaltestelle für sein schauspielerisches Können absolut bewundere. Man stelle sich vor, welch eine Überwindung es kosten muss, mitten im eigenen Publikum, einen solchen Lachflash bei sich selbst anzuzetteln und durchzuhalten, bis die anderen endlich einstimmen. Wow… habe ich über das Lachen nachgedacht, weil es ich für die zweite Phase der Verführung halte. Gut, das Lächeln, die Vorstufe des Lachens sozusagen, geht dem Lachen sicher voraus. Nennen wir es Stufe eins des zweiten Kapitels in Sachen Verführung. Sehen wir in ein lächelndes Gesicht, sind wir zuhause. Egal, was gerade um uns herum passiert. Bei einem schönen Abendessen mit Kerzenlicht, unaufdringlichen, aber perfekt um das Wohl ihrer Gäste bemühten Kellnern. Zartem Fleisch, Salat und feinsten Kreationen aus einer anspruchsvollen Küche, ist es leicht, Entspannung zu finden. Wenn ein Gegenüber da ist, das einem in die Augen sieht. Tiefe Blicke, lange Blicke, …zu lange Blicke, als dass sie nicht berühren würden. Und dann beginnt es mit einem kleinen Schmunzeln. Dieses Schmunzeln kann nicht anders, als in die Augen zu wandern und…

Beitrag lesenLachen | Phasen der Verführung

„Menschen zu finden, die mit uns fühlen und empfinden, ist wohl das schönste Glück auf Erden.“ Carl Spitteler | schweizerischer Schriftsteller | 24.04.1845 – 29.12.1924   Natürlich bin ich bemüht, schön auszusehen, bei einem Rendezvous. Natürlich gebe ich mein Bestes, mit all meinem Humor, Charme, meinen glänzenden Augen und all meinen erotischen Fähigkeiten und Fertigkeiten, mein Gegenüber glücklich zu machen. Diese Zutaten ergeben gemeinsam eine ganz wichtige Basis für ein beglückendes Erlebnis zwischen zwei Menschen. Doch das eigentliche Zentrum, so stelle ich immer und immer wieder fest, ist das Mit-Fühlen. Nicht Mit-Leiden, sondern Mit-Fühlen. Meine ganz persönliche Mischung aus Genetik und Sozialisation hat wohl meine Spiegelneurone verdoppelt oder doppelt leistungsfähig gemacht, ich weiß es nicht. Ich weiß nur, ich kann das gut. Das Mit-Fühlen. Ich fühle mich bei einem Rendezvous wie ein leeres Gefäß. Ich komme zu unserem Treffpunkt normalerweise völlig leer, innerlich. Ohne Erwartungen, ohne Ideen, was passieren wird. So kann ich meinem Gentleman in die Augen sehen und alles andere vergessen. Nichts hat eine Bedeutung. Außer meinem Gegenüber. Ich lerne da eine faszinierende Welt kennen. Eine einzigartige Welt. Aus Ideen, Gedanken, Emotionen, Humor,…

Beitrag lesenGlück

Blicke. Blicke können so vieles. Blicke können Bände sprechen, Blicke können streicheln, necken, lieben. Aber erste Blicke sind zunächst einmal Türöffner. Mit Glück öffnen sich für einen ganz kurzen ersten Moment Türen in innere Welten, in eine fremde Seele, auf gehegte Wünsche und Träume. Der Blick in die Augen eines Menschen, der sich wahrhaft freut, ist einer der schönsten Anblicke, die es gibt. Das Glück, das aus den Augen eines solchen Menschen spricht, springt, und das ist ein kleines Wunder, augenblicklich in die Seele des Betrachters, in meine Seele über. Was für ein Geschenk. Was für ein glückliches Leben, solche Geschenke schon ein paar mal erhalten zu haben. Und was für eine Freude, damit rechnen zu dürfen, dass das auch in Zukunft wieder passieren wird. Mein Leben hat sich fern ab von allen rational entwickelten Plänen auf sehr verschlungenen Wegen und unendlichen „Umwegen“ entfaltet. Ich habe im Laufe dieser Entfaltung besonders zwei Dinge gelernt: Der Sinn des Lebens liegt genau darin, diese Entfaltung nicht zu stören sondern geschehen zu lassen. Mein Ziel des Lebens ist es, diese wunderbaren Augenblicke in…

Beitrag lesenBlicke | Phasen der Verführung