Fetish-Escort

Fetish-Escort | mein neuer Fetisch

So.

Jetzt. Bin ich soweit.
Ich oute mich jetzt. Einige wissen es schon länger. Der ein oder andere wunderbare Mensch hat das auch schon mit mir geteilt, ich bin ein schmutziges Ding.

Und hoch sensibel.
Nennt man das „Störung“? Ich weiß es nicht. Auf jeden Fall ist es irgendwo „anerkannt“ – weiß nicht wo. Dass es Menschen gibt, die sehr viel sensibler auf Reize aus ihrer Umwelt reagieren als andere.  Bei mir ist es so, dass diese außerordentliche Sensibilität auf allen Ebenen wirkt. Geistig, emotional und körperlich.

Geistig reagiere ich sehr schnell allergisch auf …Oberflächlichkeiten und Ignoranz.
(Das schließt übrigens nicht aus, dass ich selbst ab und zu genau so bin, oberflächlich und ignorant! :-))

Emotional reagiere ich sehr empfindlich auf …Manipulation und Respektlosigkeit.

Und körperlich spüre ich Schmerz offensichtlich deutlich stärker als einige andere Menschen. Meine Haut wird sofort rot, bekommt Striemen, blaue Flecke…

Was mich nicht davon abhält, die körperliche Herausforderung immer wieder zu suchen.
Denn: ich bin devot.
Und auch der immer wieder an der Grenze zum – für mich – Unerträglichen vorbeischlängelnde Schmerz reizt mich sehr.

Fetish-Escort | Das ist für beide ein Erlebnis der ganz besonders intensiven Art.

Mich reizt dabei ganz besonders die Verknüpfung von dem hohen Respekt und der Wertschätzung, die ein dominant veranlagter Herr, wie ihn sich devote Dame wünscht, seiner Gespielin entgegenbringt, mit der Tabulosigkeit, der uneingeschränkten Hingabe und unbedingten Unterwerfung, die ich im Gegenzug dafür schenken und empfinden kann.

Ich habe mich lange geziert, das öffentlich zuzugeben, weil ich erst einmal sicher gehen wollte, dass ich mich auch in Dates wohlfühle, in denen es dann „tatsächlich härter zur Sache geht“. Genauso wie ich mich längere Zeit geweigert habe, genauer durchscheinen zu lassen, was mit mir denn so alles anstellbar ist.

Ich bin seit kurzem bei Linda Schweitzer gelistet, dort gebe ich nun also schon ein paar wenige Details mehr preis, was ich gerne tue. Im und um das Lotterbett herum.

Bewegt sich Frau in den Sphären der „dunklen Begierden“, werden solche Fragen eben schnell obsolet.

Auf meiner Entdeckungsreise in Sachen Dominanz und Submission, die nun ca. ein Jahr währt, habe ich mir ein schönes Köfferchen zugelegt, mit vielen tollen Looks und Toys. Allerhand reizvolle Sachen. Außerdem habe ich gelernt, auch in die Rolle einer soften Domina zu schlüpfen, wenn es mein Gegenüber sich denn wünscht. Und nun habe ich das Gefühl, dass ich es zugeben kann.

Neben meiner unbändig großen Freude an Zärtlichkeiten, Tantra, Massagen, romantischen Nächten und nie endenden Küssen, ist eine ebenso große Freude am schmutzigen, harten Sex erblüht…

So. Jetzt ist es raus.

 

Macht Dich dieses Geständnis neugierig? Möchtest Du ein Fetish-Escort Date mit mir erleben? Hast Du bestimmte Ideen im Kopf, die Du gerne ausleben möchtest?

Melde Dich sehr gerne direkt bei mir, und wir finden für vieles den richtigen Rahmen.

 

P.S. Und, falls sich jemandem die Frage aufdrängen sollte: 50 Shades ist Scheiße.